Bibeln in Blindenschrift für Costa Rica

Bibelgesellschaften zum Welt-Braille-Tag am 4. Januar

Stuttgart/Swindon, 3. Januar 2014. Auf ein beispielhaftes Projekt für blinde Kinder und Erwachsene in Costa Rica weist der Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies, UBS) aus Anlass des Welt-Braille-Tages am 4. Januar hin. In Kooperation mit der nationalen Stiftung für blinde Menschen, den Kirchen und den Büchereien macht die Bibelgesellschaft Costa Ricas den Betroffenen die Bibel in der Blindenschrift Braille zugänglich.

Die verbreitete Braille-Bibel basiert auf einer Übersetzung in einfaches Spanisch, damit auch Kinder sie verstehen. Wenigstens zwei Ausgaben biblischer Schriften in Braille sollen künftig in jeder Bibliothek verfügbar sein. Die Bibelgesellschaft will mit dem Projekt mindestens die Hälfte der Kinder und Erwachsenen im Land erreichen, die die Blindenschrift lesen können.

Zum Projekt gehören darüber hinaus Bibeltage für Familien mit blinden Kindern. „Das Leben ist nicht leicht für uns, aber die Treffen ermutigen uns, weil wir sehen, dass wir nicht allein sind“, sagt Tatiana Durán. Ihre zwölfjährige Tochter María José ist von Geburt an blind. „María José lernt hier wichtige Werte und sie liebt es in der Braille-Bibel zu lesen“, berichtet die Mutter.

Rund 250.000 Bürgerinnen und Bürger des mittelamerikanischen Landes sind blind oder in anderer Form sehbehindert. „Ihre Intelligenz, ihre besonderen Fähigkeiten und Talente werden in Costa Rica oft ignoriert“, berichtet die Bibelgesellschaft. Das Land sei für eine echte Inklusion noch nicht bereit. Dabei könnten alle davon profitieren.

In mehr als 50 Ländern verbreitet der Weltverband der Bibelgesellschaften mit Partnern biblische Texte in Blindenschrift. Die Texte in der Braille-Schrift sind in rund 200 Sprachen verfügbar. Die komplette Bibel liegt bis jetzt in 40 Sprachen vor. Eine einzelne Ausgabe der vollständigen Bibel in Blindenschrift in rund 40 Bänden kostet laut UBS etwa 600 US-Dollar.

In Deutschland sammelt die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft Spenden für entsprechende Projekte in ärmeren Ländern. In Stuttgart werden zudem die Programme des Weltverbandes für Menschen mit Sehbehinderung koordiniert.

Der Welt-Braille-Tag wird am Geburtstag von Louis Braille (1809 bis 1852) gefeiert. Der Franzose erfand 1825 sein System der Blindenschrift. Es handelt sich um eine Kombination von jeweils sechs Punkten für einen Buchstaben, mit denen das ganze Alphabet dargestellt werden kann. Die Punkte werden mit den Fingern ertastet.

Der Weltverband der Bibelgesellschaften zählt 146 Mitglieder und ist in mehr als 200 Ländern aktiv. Zentrale Aufgaben der Bibelgesellschaften sind die Übersetzung, Herstellung und Verbreitung der Heiligen Schrift.

Mehr Informationen zur Bibel in Braille gibt es im Internet unter http://www.weltbibelhilfe.de/projekte/costa-rica/

RTM

Fotos: Weltbibelhilfe

Ralf Thomas Müller