Christoph Kähler erhält Canstein-Medaille

Ehrung für Verdienste um Lutherbibel

Mit einer feierlichen Übergabe durch Landesbischof i.R. Dr. Johannes Friedrich wurde am Dienstag, dem 16. Juni 2015, Professor Dr. Christoph Kähler die Canstein-Medaille der Deutschen Bibelgesellschaft (DBG) verliehen. Mit der Auszeichnung ehrt die DBG den Leipziger Neutestamentler und früheren Landesbischof Thüringens für seine „großen Verdienste um die Lutherbibel“. Deren aktuell laufende Durchsicht leitet Kähler seit 2010 in einem Lenkungsausschuss, der von der EKD eingesetzt wurde.

Dr. Hannelore Jahr, Vertreterin der DBG im Lenkungsausschuss, würdigte Kähler in ihrer Laudatio als „Idealbesetzung“ in mehrfacher Hinsicht: Sein Gespür als Exeget für die Sprache Luthers, sein ökumenischer Weitblick sowie seine Funktion als Vermittler und Gestalter im Lenkungsausschuss hätten maßgeblich zum Gelingen der Durchsicht beigetragen: „Dass wir uns heute schon auf die neue Lutherbibel freuen können, haben wir nicht zuletzt Christoph Kähler zu verdanken.“

Die Verleihung fand im Rahmen der Vollversammlung der DBG statt, die am 15. und 16. Juni in Neustadt an der Weinstraße tagte und bei der rund 100 Vertreter regionaler Bibelgesellschaften und kirchlicher Verbände teilnahmen.

Die Canstein-Medaille wird seit 1981 vom Präsidium der Deutschen Bibelgesellschaft an Personen vergeben, die sich mit besonderem ehrenamtlichen Engagement für die Bibel und ihre Verbreitung einsetzen.

Die Durchsicht der Lutherbibel wurde 2010 durch den Rat der EKD in Auftrag gegeben. Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Die neue Ausgabe wird nach Auskunft von Dr. Christoph Rösel, Generalsekretär der DBG, pünktlich zur Eröffnung des Reformationsjubiläums im Oktober 2016 erscheinen.

svb

Foto: Verleihung der Canstein-Medaille
Personen (v.l.n.r.): Johannes Friedrich, Christoph Kähler, Hannelore Jahr (Nachweis: DBG)