Costa Rica: Eine Gesellschaft lernt sehen

Weltbibelhilfe unterstützt Projekte für blinde Menschen in Mittelamerika

Stuttgart. Die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft ruft zu Spenden für Projekte für blinde und stark sehbehinderte Menschen in Costa Rica und Guatemala auf. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen durch Neue Testamente, Kalender und Kinderbibeln in Punktschrift Zugang zur biblischen Botschaft bekommen. Darüber hinaus engagiert sich die Bibelgesellschaft in Familien und in der Öffentlichkeit für Inklusion.

„Die Bibelgesellschaft in Costa Rica hat sich auf den Weg gemacht. Ihr Engagement hat dem Leben unzähliger blinder Menschen eine neue Perspektive gegeben“, erklärt der Schirmherr der Weltbibelhilfe und ehemalige badische Landesbischof, Dr. Ulrich Fischer, in einer Aussendung der Weltbibelhilfe zum Pfingstfest. Diese Arbeit strahle auch auf Politik und Gesellschaft im Land aus. An vielen Stellen sei ein neues Bewusstsein für die Probleme blinder Menschen und ihrer Familien entstanden.

Bis Ende 2017 will die Bibelgesellschaft das gesamte zehnbändige Neue Testament in leicht verständlicher Sprache in der Blindenschrift Braille fertiggestellt haben. Außerdem entwickelte die Gesellschaft ein spezielles Familienprogramm, in dem Betroffenen und ihren Angehörigen Beratung und Hilfe angeboten wird. In jedem Jahr wird zudem ein inklusiver Kalender für Familien mit blinden Kindern publiziert. Da Bibeln in Brailleschrift etwa fünfzigmal teurer sind als herkömmliche Bücher, sind diese Aktionen weiter auf die Unterstützung von Spenderinnen und Spendern aus Deutschland angewiesen.

Rund 250.000 der etwa 4,9 Millionen Bürgerinnen und Bürger Costa Ricas sind blind oder stark sehbehindert, darunter auch viele Kinder. In Kooperation mit der nationalen Stiftung für blinde Menschen, den Kirchen und den Büchereien macht die Bibelgesellschaft in Costa Rica bereits seit einigen Jahren Betroffenen die Bibel in Brailleschrift zugänglich. Sie begann 2012 biblische Geschichten in Brailleschrift zu drucken. Mit Aktionen für Sehende und Nichtsehende wie einem „Dinner in the Dark“ rüttelte sie Medien und Gesellschaft auf. Diesem Beispiel folgt nun unter anderem die Bibelgesellschaft in Guatemala. Für ihr Engagement hat die Bibelgesellschaft in Costa Rica 2015 die „Silberne Glocke“, einen Unesco-Preis für Inklusion erhalten.

Die Weltbibelhilfe sammelt in Deutschland Spenden für die Übersetzung und Verbreitung der Bibel sowie andere bibelgesellschaftliche Arbeit weltweit. Partner sind die im Weltverband zusammengeschlossenen Bibelgesellschaften. Der Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies; UBS) zählt 148 Mitglieder und ist in mehr als 200 Ländern aktiv.

Weitere Informationen im Internet unter www.die-bibel.de/weltbibelhilfe

RTM

Fotos :

(1) Shirley, eine blinde Mitarbeiterin der Bibelgesellschaft, besucht das zehnjährige blinde Mädchen Génesis und bringt ihr ein neues Buch mit.

(2) Bei einer Stadtführungs-Aktion der Bibelgesellschaft in Costa Rica gehen alle mit verbundenen Augen hintereinander. Jeder legt seine Hand auf die Schulter des Vorangehenden, um nicht zu stolpern. So machen es blinde Menschen, wenn sie keinen Blindenstock haben.

Bildnachweis: UBS

Spendenkonto Weltbibelhilfe

Evangelische Bank eG
IBAN: DE59 5206 0410 0000 4150 73
BIC: GENODEF1EK1

Kontakt

Tobias Keil
Weltbibelhilfe
der Deutschen Bibelgesellschaft
Balinger Straße 31 A
Tel: +49 711 7181-273
Fax: +49 711 7181-553-273
E-Mail: keil

Mehr Informationen
www.die-bibel.de

sgaben finden Sie auf