Zehn Jahre WiBiLex im Internet

Bibellexikon mit inzwischen mehr als 1700 Beiträgen

Stuttgart. Das Wissenschaftliche Bibellexikon im Internet (WiBiLex) ist jetzt zehn Jahre online. Das Lexikon startete 2007 als Projekt der Deutschen Bibelgesellschaft mit rund 230 Artikeln und bietet zum Jubiläum bereits mehr als 1700 Beiträge mit 3100 Bildern und Grafiken zu Themen des Alten und Neuen Testaments. Rund zwölf Millionen Seitenrufe zählte das Bibellexikon seit Start.

„Es ist großartig, wie dieses Projekt gewachsen ist und welches Wissen im Lexikon inzwischen verfügbar ist“, sagt der Kaufmännische und Verlegerische Leiter der Deutschen Bibelgesellschaft, Reiner Hellwig. Das Lexikon zeige, was bei einer engagierten und kompetenten Arbeit vieler Beteiligter im Internet entstehen kann. Das Bibellexikon wird herausgegeben von Professorin Dr. Michaela Bauks (Koblenz) und Professor Dr. Klaus Koenen (Köln) für das Alte Testament sowie Professor Dr. Stefan Alkier (Frankfurt) für das Neue Testament. Zusätzlich beteiligen sich mehr als 20 Fachherausgeber sowie über 500 Autorinnen und Autoren am Onlineprojekt.

„WiBiLex ist in der Bibelwissenschaft inzwischen als Standardwerk etabliert und kann durch das Themenregister und die Suchfunktion leicht erschlossen werden“, erklären die Herausgeber für das Alte Testament, Michaela Bauks und Klaus Koenen. Die Artikel zu den biblischen Büchern oder Nachbarkulturen lägen fast vollständig vor. Im Lexikonteil zum Alten Testament erscheinen laut Herausgeber noch in diesem Sommer Artikel zu den Stichworten Deuterojesaja, Assyrer und Aramäer, aber auch zu Gottebenbildlichkeit, Furcht und Tätowierung.

Zugleich betonen die Wissenschaftler, dass es noch viel zu tun gibt. So fehle noch eine Reihe von Artikeln zu kleineren Ortslagen in der Bibel, zur Wissenschaftsgeschichte und auch zu theologischen Begriffen. „Es fallen uns auch immer noch weitere Begriffe ein und dabei nehmen wir gerne Anregungen von Leserinnen und Lesern auf“, so Bauks und Koenen. Der Artikel „Bibelfilme (AT)“ sei gerade ergänzt worden. Begonnen habe man bereits mit der Aktualisierung von Artikeln. Die Überarbeitung werde in nächster Zeit zunehmend in den Fokus treten.

Das Lexikon ist eingebunden in das Portal www.bibelwissenschaft.de, das von der Deutschen Bibelgesellschaft verantwortet wird. Dazu gehören auch die Bibeltexte in den Ursprachen, eine Bibelkunde, der Online-Bibelkommentar und das Wissenschaftlich-Religionspädagogische Lexikon (WiReLex) im Internet.

Weitere Informationen unter www.bibelwissenschaft.de/wibilex

RTM

Mehr Informationen
www.die-bibel.de