Weltbibelhilfe unterstützt Gemeinden in China

Aufruf zu Spenden für Bibelverbreitung und theologische Ausbildung

Stuttgart. Die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft ruft in der Advents- und Weihnachtszeit zu Spenden für Christinnen und Christen in China auf. Schwerpunkt ist die Provinz Yunnan, in der man auch ärmeren Menschen den Besitz eines eigenen Neuen Testaments oder einer Bibel ermöglichen will. Darüber hinaus wird mit den Spenden theologische Literatur für angehende Pastoren finanziert.

„Die Entstehung vieler neuer Kirchengemeinden in China führt auch dazu, dass es nicht genügend ausgebildete Pastoren gibt“, erklärt dazu der ehemalige badische Landesbischof und Schirmherr der Weltbibelhilfe, Dr. Ulrich Fischer. Ausgebildete Pastoren seien aber wichtig für die Kirchen, damit eine fundierte Verkündigung und Auslegung der Bibel möglich ist.

Zhidui Pu lebt im Nordwesten von Yunnan und berichtet, dass der Distrikt einer der ärmsten in ganz China sei. „80 000 Christen leben in diesen Bergen. Ich bin einer von 67 Laienpredigern, die für die insgesamt 360 Kirchen der Region sorgen. Wir helfen den vier hauptamtlichen Pastoren, damit Gottes Wort verkündigt werden kann“, so der 50-Jährige. Alle wünschten sich, dass noch mehr Menschen an den Bibelseminaren ausgebildet würden. „Für die Zeit der Ausbildung sind künftige Pastoren aber dringend auf Unterstützung angewiesen“, so der engagierte Christ.

In der chinesischen Provinz Yunnan leben rund 47 Millionen Menschen, etwa eine Million davon sind Christen. Die Provinz ist mit 394 000 Quadratkilometern größer als die Bundesrepublik Deutschland. Die Landschaft ist geprägt von hohen Gebirgszügen, in die sich tiefe Täler eingraben. Viele Dörfer sind nur schwer zu erreichen. Die Familien leben häufig vom Getreide-, Kartoffel- und Gemüseanbau. Ihr Einkommen reicht meist nicht aus, um sich ohne fremde Hilfe eine eigene Bibel kaufen zu können. Deshalb ist weitere Unterstützung von außen erforderlich, wie sie von der Weltbibelhilfe und ihren Förderern aus Deutschland kommt.

Die Weltbibelhilfe sammelt in Deutschland Spenden für die Übersetzung und Verbreitung der Bibel sowie andere bibelgesellschaftliche Arbeit weltweit. Partner sind die im Weltverband zusammengeschlossenen Bibelgesellschaften. Der Weltverband der Bibelgesellschaften zählt 148 Mitglieder und ist in mehr als 200 Ländern aktiv.

Weitere Informationen im Internet unter:
https://www.die-bibel.de/spenden/weltbibelhilfe/projekte/china-2018/

RTM

Fotos:
(1) Die chinesische Christin Chang Lai mit ihrer ersten Bibel in ihrer Muttersprache Central Yi.
(2) Laienpastor Zhidui Pu

(Bildnachweis: Weltbibelhilfe)

Spendenkonto Weltbibelhilfe

Evangelische Bank eG
IBAN: DE59 5206 0410 0000 4150 73
BIC: GENODEF1EK1

Kontakt

Tobias Keil
Weltbibelhilfe
der Deutschen Bibelgesellschaft
Balinger Straße 31 A
Tel: +49 711 7181-273
Fax: +49 711 7181-553-273
E-Mail: keil

Mehr Informationen
www.die-bibel.de

Virenfrei. www.avast.com