Kinder mit biblischen Geschichten stark machen

Württembergische Bibelgesellschaft schenkt Kitas neue Kinderbibeln

Stuttgart. Die Württembergische Bibelgesellschaft schenkt 128 evangelischen Kindertageseinrichtungen in Stuttgart und Heilbronn die Kinderbibel „Meine schönsten Bibelgeschichten mit Bildern von Kees de Kort“. PfarrerinCornelie Ayasse, theologische Referentin der Bibelgesellschaft, hat die Kinderbibeln am gestrigen Dienstag im Stuttgarter Hospitalhof bei der jährlichen Tagung der Kita-Leiterinnen und -Leiter übergeben.

„Der Württembergischen Bibelgesellschaft und mir persönlich ist es ein Herzensanliegen, dass Kinder schon in frühem Alter die Möglichkeit haben mit dem Schatz, den die Bibel in sich trägt, aufzuwachsen“, sagt Referentin Ayasse. Eine gute Kinderbibel rege Kinder an, über Religion nachzudenken, und führe sie an die religiöse Dimension im Leben heran. „Die Botschaft der Bibel macht Kinder stark und schenkt Geborgenheit und Gottvertrauen“, so Ayasse. Möglich wurde die Kinderbibel-Aktion unter anderem durch die Spende einer Förderin.​ aus Anlass ihres 60. Geburtstags.

Hans-Jürgen Hinnecke, Fachberater für Religionspädagogik in den Kindertagesstätten des Evangelischen Kirchenkreises Stuttgart, hebt die besondere Qualität der Kinderbibeln des niederländischen Illustrators Kees de Kort hervor: „Bild und Text dieser Kinderbibel sind auf das Wesentliche ausgelegt. Klare Farben, Formen und eine ästhetisch ansprechende Bildgestaltung und Bildsprache, ohne Rückgriff auf Klischees zieht sich durch die gesamte Kinderbibel und zeichnet diese aus.“

Mehreren Generationen seien mittlerweile die Bilder vertraut, so Hinnecke. Beim Betrachten luden sie Kinder wie Erwachsene, Eltern und Großeltern zum gemeinsamen Ergründen ein. Eigene Interpretationen, Liebgewordenes und Geschichten, die sich mit den Bildern verbinden, könnten in einen generationenübergreifenden Dialog treten. „Das lässt sie zu einem unverzichtbaren Bestandteil für die religionspädagogische Arbeit in den Kindertageseinrichtungen werden“, erklärt der Diakon und Theologe.

Der 84-jährige Kees des Kort gilt als Schöpfer der modernen Kinderbibel-Illustration. Erste Hefte mit seinen Illustrationen erschienen bereits 1967 bei der Deutschen Bibelgesellschaft. Während bei Zeichnern zuvor vor allem Gott als der große Herrscher im Zentrum stand, stellte der Niederländer das Kind in den Mittelpunkt, ohne das Monumentale der biblischen Geschichten außen vor zu lassen.

Die Württembergische Bibelgesellschaft setzt sich seit ihrer Gründung 1812 dafür ein, dass die Bibel auf kreative und vielfältige Weise zu den Menschen kommt. In Zusammenarbeit mit allen christlichen Kirchen und Vereinigungen im Gebiet der Evangelischen Landeskirche in Württemberg fördert sie die Verbreitung, die Kenntnis und das Verständnis der Bibel. Die Württembergische Bibelgesellschaft ist regionaler Partner der Deutschen Bibelgesellschaft und fördert die weltweite Bibelverbreitung. Sie leitet das „bibliorama – das bibelmuseum stuttgart“, das sich in Trägerschaft der württembergischen Landeskirche befindet.

RTM

Foto: (Im Bild von links:)
Angelika Hoffmann, Evangelischer Kindergarten Sonnenschein, S-Sillenbuch (Leitung)

Jörg Schulze-Gronemeyer, Kirchenkreis Stuttgart, Abteilungsleiter Jugend und Soziales

Aida Kiflu, Ökumenische Kita Killesberg, S-Nord (Leitung)

Cornelie Ayasse, Württembergische Bibelgesellschaft

Jochen Arbinger, Evangelischer Leonhards-Kindergarten, S-Mitte (Leitung)​​

Kontakt

Cornelie Ayasse
Referentin
Württembergische Bibelgesellschaft
Balinger Straße 31 A
Tel: +49 711 7181-266
Fax: +49 711 7181-553-266
E-Mail: ayasse

Mehr Informationen
www.die-bibel.de