Neuerscheinung: :Die Psalmen der Lutherbibel 2017 als Hörbuch

Sprecher Rufus Beck liest poetische Texte der Bibel

Stuttgart. Die Psalmen der Lutherbibel 2017 sind jetzt bei der Deutschen Bibelgesellschaft als Hörbuch erschienen. Gelesen wird der poetische Bibeltext vom Schauspieler, Synchron- und Hörbuchsprecher Rufus Beck. Das Hörbuch ist als Audio-CD und als Datei im Mp3-Format zum Download verfügbar.

Die Sprachkraft Martin Luthers zeigt sich besonders in diesem biblischen Buch. „An der Psalmenübersetzung hat Luther über einen längeren Zeitraum gearbeitet“, erläutert Professor Dr. Christoph Kähler, der die Kommission der Evangelischen Kirche in Deutschland zur Revision der Lutherbibel leitete. Die Psalmen gehören nach Ansicht des Theologen und ehemaligen Landesbischofs zu den Teilen seiner Bibelübersetzung, die Luther selbst besonders wichtig waren und die bis heute am meisten geschätzt und gelesen werden.

Der Reformator löste sich bei der Übersetzung mit der Zeit von seinen ursprünglichen Fassungen, damit die Texte im Deutschen besser verstanden werden können. Poesie und Rhythmus dieser Wiedergabe eignen sich besonders für ein Hörbuch. Die Lutherbibel 2017 hat durch eine bewahrende Bearbeitung die Sprachform erhalten.

Das Buch der Psalmen im Alten Testament umfasst 150 poetische Texte. Die meisten sind Lob- oder Klagelieder. So loben die Beter zum Beispiel Gott für die Schöpfung, für sein Wort, wegen der Hilfe für sein Volk und danken für die Freude des Gottesdienstes. In Klageliedern bringen das Volk und Einzelne ihr Leid vor Gott. Luther sagte zu den Psalmen: „Der Psalter ist eine rechte Schule, darin man den Glauben und gut Gewissen zu Gott lernt, übt und stärkt. Du lernst darinnen allerlei Lehre, Trost, Stärke und Freude, alle Wonne, wie es dein Herz wünschen möchte.“

Sprecher Rufus Beck wurde 2001 und 2008 mit dem Publikumspreis des Buchhandels, „Hökules“ beziehungsweise „Hörkulino“; für seine Lesung von Harry-Potter-Romanen ausgezeichnet. Der 59-Jährige erhielt bisher eine Goldene und sechs Platin-Schallplatten für die von ihm gelesenen Hörbücher. Er ist zudem ein gefragter Theater-, Film- und Fernsehschauspieler. Als Synchronsprecher lieh er unter anderem Trickfilmfiguren in „Das große Krabbeln“ und „Shrek – Der tollkühne Held“ seine Stimme.

Die Lutherbibel 2017 erscheint in gedruckten und digitalen Formaten, zum Beispiel als E-Book, App und Computersoftware. Die komplette Hörbibel – gelesen von Rufus Beck – erscheint im Frühjahr nächsten Jahres. Eingeführt wird die revidierte Lutherbibel gemeinsam von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Deutschen Bibelgesellschaft. Zehn Jahre dauerte die inhaltliche Bearbeitung von der ersten Anfrage über die Arbeit einer EKD-Kommission bis zur Drucklegung. Die Lutherbibel 2017 erscheint zum 500. Reformationsjubiläum, das seit dem 31. Oktober dieses Jahres gefeiert wird.

RTM

Weiteres Pressematerial zur Lutherbibel 2017 gibt es unter folgendem Link:
https://www.die-bibel.de/service/pressebereich/pressematerial-zur-lutherbibel-2017/

Die große Luther-Hörbibel 2017 (Audio-CD)
Die Psalmen – gelesen von Rufus Beck
ISBN 978-3-438-02228-8
Deutsche Bibelgesellschaft
4 Audio-CDs im Digi Pack
Preis: 20 Euro

Die große Luther-Hörbibel 2017 (MP3)
Die Psalmen – gelesen von Rufus Beck
ISBN 978-3-438-02229-5
Deutsche Bibelgesellschaft
MP3 im Digi Pack
Preis 10 Euro

Kontakt
Sven Bigl
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Bibelgesellschaft
Balinger Straße 31 A
Tel: +49 711 7181-286
Fax: +49 711 7181-553-286
Mobil: +49 157 51 63 88 50
E-Mail: bigl

Mehr Informationen
www.die-bibel.de

Neuerscheinung „Flucht und Neuanfang“

Die bewegendsten Migrationsgeschichten der Bibel

Stuttgart. Viele Männer und Frauen in der Bibel eint ein Schicksal: Abraham, Jakob, Rut und selbst Jesus und seine Familie waren Flüchtlinge. Im Buch „Flucht und Neuanfang – Die bewegendsten Migrationsgeschichten der Bibel“ erzählt Autorin Elsa Tamez mit den Texten des Alten und Neuen Testaments von ihrem Schicksal. Gelesen werden diese Geschichten vor dem Hintergrund heutiger Migration.

„Die Bibel ist voller Geschichten über alle Arten von Migration“, heißt es im Vorwort des Buches. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Einige verlassen ihre Heimat, weil sie von Gott einen besonderen Auftrag erhalten haben. Andere werden aus dem Heimatland vertrieben oder fliehen vor Hunger, Unterdrückung, Krieg und Verfolgung. Schon das erste Glaubensbekenntnis in der Bibel bezieht sich auf eine Flucht. Abraham bekennt: „Mein Vorfahr war ein heimatloser Aramäer. Als er am Verhungern war, zog er mit seiner Familie nach Ägypten und lebte dort als Fremder.“ (5. Mose/Deuteronomium 26,5)

„Es gibt nur wenige wichtige Ereignisse der Bibel, die nichts mit Wanderbewegungen zu tun haben“, schreibt Autorin Tamez. Das Buch „Flucht und Neuanfang“ greift unterschiedlichste Aspekte dieser biblischen Migrationsgeschichten heraus. Da geht es unter anderem um Menschenhandel als Form der Zwangsmigration, um die Ablehnung von Einwanderern und Gesetze zu ihrem Schutz sowie Frauen als Migrantinnen. Auch von den Erfolgen der Einwanderer wird am Beispiel Isaaks, Jakobs und Josefs berichtet.

„Die Ein- und Auswanderer in der Bibel machen ähnliche Erfahrungen wie heutige Migranten“, erläutert Elsa Tamez. Um die biblischen Geschichten mit den Augen heutiger Migrantinnen und Migranten zu sehen, müsse man etwas über deren Lebenswirklichkeit wissen. Viele Vorstellungen über Migranten seien falsch. Die Forschung zeige, dass beide Seiten, die Zuwanderer und die Einheimischen, profitieren können.

Autorin Elsa Tamez war Professorin für Bibelwissenschaften an der „Latin American Biblical University“ in Costa Rica. Die gebürtige Kolumbianerin forscht zu den Themen Gerechtigkeit, Armut und Frauen. Für den Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies; UBS) arbeitet sie als Übersetzungsberaterin. Sie wünscht sich, dass ihr Buch eine Hilfe für viele Migranten ist: „Die Tatsache, dass alle wichtigen Persönlichkeiten der Bibel auf irgendeine Weise Ein- oder Auswanderer sind, gibt den Menschen eine gewisse Würde und die Gewissheit, dass Gott sie begleitet und beschützt. Gott macht keinen Unterschied zwischen Menschen, wir sind alle gleich vor ihm.“

„Flucht und Neuanfang“ wurde von Christiane Herrlinger ins Deutsche übersetzt. Die Originalausgabe auf Portugiesisch ist bei der Brasilianischen Bibelgesellschaft erschienen. Die Bibeltexte sind der Gute Nachricht Bibel entnommen. Dabei handelt es sich um eine moderne Bibelübersetzung für alle, die mit der traditionellen Kirchensprache nicht mehr vertraut sind. Sie ist bis heute die einzige durchgehend interkonfessionelle deutsche Bibelübersetzung.

RTM

Flucht und Neuanfang
Die bewegendsten Migrationsgeschichten der Bibel
ISBN 978-3-438-04813-4
Deutsche Bibelgesellschaft
Kartoniert, 215 Seiten
Format: 11,9 x 17,8 cm
Preis: 8,50 Euro

Mehr Informationen

www.die-bibel.de

Mit Bibeln der wachsenden Kirche in China helfen

Weltbibelhilfe unterstützt Projekte für Kinder in ländlichen Gemeinden

Stuttgart. Die Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft ruft in der Advents- und Weihnachtszeit zu Spenden für die schnell wachsenden christlichen Gemeinden in China auf. Für Sonntagsschulen und andere kirchliche Kinderprogramme sollen in ländlichen Gebieten 20.000 Kinderbibeln und biblische Hefte zur Verfügung gestellt werden. Außerdem erhalten die Gemeinden Bibeln und Neue Testamente für ihre erwachsenen Mitglieder. Eine drängende Frage ist in ländlichen Gebieten häufig die „Generation der zurückgelassenen Kinder“, deren Eltern in den Städten arbeiten.

„Nach offiziellen Angaben gibt es in China 61 Millionen in den Dörfern zurückgelassene Kinder. Vielleicht sind es aber auch viel mehr“, sagt Dr. Christoph Rösel, Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft nach einem Besuch im bevölkerungsreichsten Land der Erde. Häufig leben die Kinder bei ihren Großeltern oder anderen Verwandten. Rösel: „Mitarbeitende der Kirchen möchten diesen Kindern von Gottes Liebe erzählen, damit sie sich geborgen wissen. Dabei können wir sie mit Kinderbibeln unterstützen.“

Laut Schätzungen der Kirchen kommen jedes Jahr eine halbe Million Chinesinnen und Chinesen neu zum christlichen Glauben. „Damit ist die protestantische Kirche in China eine der am schnellsten wachsenden Kirchen auf der Welt“, erläutert Rösel. Der Bedarf an Bibeln sei sehr groß, doch viele Christen seien zu arm, um sie selbst bezahlen zu können. „Deshalb bleibt es wichtig, dass zum Beispiel Spenderinnen und Spender aus Deutschland Bibelprojekte in China unterstützen“, so der Theologe.

Bei einem Besuch in einer ländlichen Gemeinde bei Zhoukou erlebte Rösel selbst hautnah, wie groß die Nachfrage bei chinesischen Christinnen und Christen nach der Bibel ist. Die Behörden hatten dort eine Verteilaktion genehmigt. „Unsere Gruppe hatte sich verspätet, doch die Menschen warteten über drei Stunden geduldig auf unsere Ankunft“, so der Theologe. Auch Christen aus anderen Dörfern seien gekommen. „Am Anfang waren 150 Bibeln vorgesehen, dann wurde die Zahl auf 300 Bibeln aufgestockt – aber es kamen über 400 Menschen“, berichtet er.

Die Weltbibelhilfe sammelt in Deutschland Spenden für die Übersetzung und Verbreitung der Bibel sowie andere bibelgesellschaftliche Arbeit weltweit. Partner sind die im Weltverband zusammengeschlossenen Bibelgesellschaften. Der Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies; UBS) zählt 148 Mitglieder und ist in mehr als 200 Ländern aktiv.

Weitere Informationen im Internet unter www.die-bibel.de/weltbibelhilfe

RTM

Foto: Die chinesische Christin Chen Guo mit ihrer Enkeltochter Xueli (Foto: Weltbibelhilfe)

Kontakt
Tobias Keil
Weltbibelhilfe
der Deutschen Bibelgesellschaft
Balinger Straße 31 A
Tel: +49 711 7181-273
Fax: +49 711 7181-553-273
E-Mail: keil

Vorstellung der neuen Lutherbibel in Emden

Festlicher ökumenischer Auftakt zum Reformationsjubiläum

Emden. In der Europäischen Reformationsstadt Emden fand der Auftakt zum 500-jährigen Reformationsjubiläum mit einer gemeinsamen Abendveranstaltung der evangelisch-reformierten und evangelisch-lutherischen Kirchen nach dem ökumenischen Gottesdienst am Vormittag einen weiteren Höhepunkt. Präses Hilke Klüver und Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr, Regionalbischof des Sprengels Ostfriesland-Ems und Vorsitzender der Ostfriesischen Bibelgesellschaft, begrüßten über 200 Besucher in der Johannes a Lasco Bibliothek Emden. „Gemeinsam wollen wir das Reformationsjubiläum 2017 gleichsam einläuten und in diesem festlichen Rahmen die neue Lutherbibel vorstellen“, sagte Hilke Klüver. Die a Lasco Bibliothek sei ein würdiger Ort, um die überarbeitete Lutherbibel vorzustellen, das Buch der Bücher in einer Bibliothek zu präsentieren, sagte Klahr. Martin Luthers Anliegen sei es gewesen, dass alle die Bibel lesen könnten. „Warum? Weil wir darin von Gottes Liebe und sein Evangelium erfahren, von Jesus Christus als der Mitte des Glaubens“, sagte der Regionalbischof. Als Synodaler der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), freut sich Klahr, dass die Lutherbibel im Jubiläumsjahr bis zum 31. Oktober 2017 kostenlos als App zur Verfügung gestellt wird. „Luther war offen für neue Medien und hätte sich sicher darüber gefreut!“

Professorin Dr. Ursula Kocher von der Bergischen Universität Wuppertal stellte die neue Lutherbibel vor. Die Professorin für Allgemeine Literaturwissenschaft und Ältere deutsche Literatur gehört zum siebzigköpfigen Übersetzerteam, das sechs Jahre lang den Bibeltext der Lutherübersetzung überarbeitet hat. Kocher gab einen Einblick in den Überarbeitungsprozess und machte die Zuhörer neugierig auf die neue Bibelausgabe.

Bibelübersetzung – eine niemals abzuschließende Aufgabe

Martin Luther selbst habe die Übersetzung der Bibel als eine niemals abzuschließende Aufgabe betrachtet, die ihn von seiner Zeit auf der Wartburg 1521 bis zu seinem Tod 1546 begleitet habe. Wie die Übersetzer heute habe auch Luther im Team gearbeitet. Kocher berichtete von der bereichernden Zusammenarbeit von Theologen und Germanisten und zog das Fazit: „Eigentlich müsste man Luthers Aufforderung ernst nehmen und nach seinem Vorbild kontinuierlich und immer wieder mit dem Wort ringen.“ Kocher forderte dazu auf, die neue Bibelausgabe nicht als abgeschlossenes Werk zu betrachten, sondern als Worte, die gerade dadurch lebendig bleiben, indem sie beständig, „wie Wackersteine und Klötze“, wie Luther es formuliert habe, bewegt werden.

In jüngster Vergangenheit, im 20. Jahrhundert, seien fünf Überarbeitungen erschienen. In den drei Grundsätzen des „Dolmetschens“, wie Luther den Vorgang der Bibelübersetzung bezeichne, sei dieser nie endende Vorgang der Überarbeitung angelegt. Luther sei es in erster Linie darum gegangen, theologische Erkenntnisse in einem Deutsch „an den Mann“ zu bringen, das verständlich und eindrücklich gleichermaßen sei. Voraussetzung dafür sei die möglichst getreue Erfassung des Sinns des Ausgangstextes, um sich dann zu überlegen: „Wie redet der deutsche Mann in solchem Fall?“ Luther setzte in seiner Bibelübersetzung die Verständlichkeit an die erste Stelle. Die Sprache selbst aber sei in ständiger Entwicklung gewesen, so Kocher.

Bevor die Übertragung in die deutsche Sprache geschehen konnte, musste jeder Satz mit dem griechischen und hebräischen Urtext verglichen werden. Dazu lagen Luther die zur damaligen Zeit besten Texte vor, die sich aber wiederum von den heutigen Textvorlagen unterscheiden.

Wie zu Zeiten Luthers hatten auch die heutigen Bearbeiter des Bibeltextes sich drei Anforderungen zu stellen: Die wissenschaftliche Fundierung der Ausgangstexte, die geschichtlichen Gegebenheiten einer Übersetzung und die Lesbarkeit der Übersetzung.

Luthers Sprache gehört zum kulturellen Gedächtnis

Luthers Sprache gehöre mittlerweile zum kulturellen Gedächtnis, so sei man in vielen Fällen zum Luthertext von 1545 zurückgekehrt, wenn neuzeitliche Überarbeitungen zu einem fehlerhaften Text geführt hätten. „Nicht selten hatten Luther und seine Übersetzungsgruppe die beste aller Lösungen gefunden“, sagte Kocher. Dass man heute nach einer gründlichen Überprüfung in vielen Fällen zu Luthers Text von 1545 zurückgekehrt sei, sei für alle Beteiligten überraschend gewesen.

„Die Bibel, die Luther ins Leben rufen wollte, sollte in einer Sprache sein, die die Leser direkt und unmissverständlich erreicht, die wie in mündlicher Rede zum lesenden Christen spricht“, sagte die Germanistin und empfahl das laute Lesen der Bibel.

Ostfriesische Bibelgesellschaft unterstützt Bibelverbreitung

Der Geschäftsführer der Ostfriesischen Bibelgesellschaft, Alwin Pfanne, stellte die Ostfriesische Bibelgesellschaft (OBG) vor: „Uns liegt die Verbreitung der Bibel am Herzen, nicht nur, dass sie gedruckt vorliegt, sondern auch unter die Menschen kommt. So unterstützen wir verschiedene Aktionen, die Bibel ins Gespräch zu bringen, sei es die Mitfinanzierung von Bibelwochen und Kinderbibeltagen, oder das Verteilen von Themenheften zu Ostern und Weihnachten an die Tafeln.“ Die Ostfriesische Bibelgesellschaft besteht seit 178 Jahren und hat 127 Mitglieder, darunter 90 lutherische und reformierte Kirchengemeinden, ein Kirchenkreis und 36 Einzelpersonen. Innerhalb der Deutschen Bibelgesellschaft sei dies ein Alleinstellungsmerkmal, dass die OBG so viele Gemeinden als Mitglieder habe, freute sich der Geschäftsführer.

Der Gospelchor „Celebration“ unter der Leitung von Frauke Tillmann aus Neermoor hatte mit seinen musikalischen Beiträgen dem Abend einen festlich fröhlichen Glanz verliehen. Im Anschluss an den Vortrag gab es bei Getränken und „Lutherbrötchen“ die Gelegenheit zu Begegnung und Gespräch.

BU 1: (Foto: Hannegreth Grundmann )

In der Emder Johannes a Lasco Bibliothek stellte Professorin Dr. Ursula Kocher aus Wuppertal (3.v.r.) die neue Lutherbibel den über 200 Besuchern vor. Dazu eingeladen hatten die evangelisch-lutherische und die evangelisch-reformierte Kirche mit Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr (2.v.r.) und Präses Hilke Klüver (4.v.r.). Mit dabei waren außerdem der Vorsitzende der Lenkungsgruppe Reformationsstadt Emden, Andreas Docter (von links), der Kirchenpräsident der evangelisch-reformierten Kirche, Dr. Martin Heimbucher (2.v.l.), Pastor Lan Lüken Schmid und der Geschäftsführer der Ostfriesischen Bibelgesellschaft Alwin Pfanne (1.v.r.).

BU 2: (Foto Hannegreth Grundmann)

Professorin Dr. Ursula Kocher aus Wuppertal stellte in der Emder Johannes a Lasco Bibliothek die neue Lutherbibel vor. Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr moderierte die Aussprache zum Vortrag.

BU 3: (Foto: Hannegreth Grundmann)

Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr und Präses Hilke Klüver begrüßten die über 200 Besucher in der Johannes a Lasco Bibliothek zur Vorstellung der neuen Lutherbibel. 

Das Neue Testament auf Deutsch und Persisch

Zweisprachige Ausgabe erschienen

Stuttgart. Das Neue Testament auf Deutsch und Persisch ist jetzt bei der Deutschen Bibelgesellschaft erschienen. Der Bibeltext der zweisprachigen Ausgabe wird auf Deutsch in der Übersetzung der Gute Nachricht Bibel wiedergegeben, auf Persisch in der Today‘s Persian Version. Zum gemeinsamen Lesen sind die entsprechenden Bibeltexte jeweils parallel angeordnet.

Die Ausgabe richtet sich an Flüchtlinge sowie andere Migrantinnen und Migranten mit der Muttersprache Persisch, gemischtsprachige Bibelkreise und Mitarbeitende in der kirchlichen Flüchtlingsarbeit. Nach den Erfahrungen der Bibelgesellschaften suchen viele christliche Flüchtlinge Trost in den Worten der Bibel. Andere Migranten wollen mehr über den christlichen Glauben ihres deutschen Gastlandes erfahren. Zweisprachige Bibelausgaben helfen zudem, eine fremde Sprache zu erlernen.

Die Gute Nachricht ist eine moderne und texttreue Bibelübersetzung in zeitgemäßer Sprache. Es handelt sich um die erste sogenannte kommunikative Bibelübersetzung auf Deutsch. Sie wendet sich an Leserinnen und Leser, denen die klassische Kirchen- und Bibelsprache nicht vertraut ist. Die erste Ausgabe des Neuen Testaments erschien 1968.

Die Gute Nachricht Bibel wurde bis 1997 komplett neu bearbeitet und berücksichtigt seitdem auch Aspekte der frauengerechten Sprache. Sie wird gemeinsam von den evangelischen und katholischen Bibelgesellschaften und -werken der deutschsprachigen Länder herausgegeben. Bis heute ist sie die einzige komplett ökumenisch übersetzte deutsche Bibel.

Die Today‘s Persian Version folgt den gleichen Übersetzungsprinzipien wie die Gute Nachricht Bibel. Das Neue Testament ist erstmals 1976 erschienen. Seit 2007 gibt es die komplette Bibelausgabe mit dem Alten Testament, herausgegeben vom Weltverband der Bibelgesellschaften (United Bible Societies; UBS). Die Sprache Persisch, auch Farsi genannt, wird vor allem in Persien sowie in Teilen Afghanistans, Tadschikistans und Usbekistans gesprochen. Sie ist für rund 75 Millionen Menschen die Muttersprache, und weitere 50 Millionen nutzen sie als Zweitsprache. Damit ist sie die wichtigste indoeuropäische Sprache in Zentralasien.

RTM

Journalistinnen und Journalisten können mit einer E-Mail an presse Rezensionsexemplare bestellen.

Das Neue Testament Deutsch-Persisch

Zweisprachige Ausgabe
ISBN 978-3-438-02684-2
Deutsche Bibelgesellschaft in Gemeinschaft mit der Stiftung Christliche Medien
Farbeinband, 656 Seiten, Format ca. 12 x 19 cm
Preis: 12,95 Euro

Lutherbibel 2017: Schon in der ersten Verkaufswoche ein Bestseller

Bereits 140.000 Druckausgaben der Lutherbibel 2017 verkauft

Stuttgart. Bestseller Lutherbibel 2017: Bereits in der ersten Woche nach dem Verkaufsstart ist die komplette erste Auflage der Jubiläumsausgabe mit 45.000 Exemplaren ausverkauft. Die zweite Auflage geht jetzt mit 50.000 Exemplaren in den Druck. Von der Startauflage insgesamt gingen inzwischen rund 140.000 Bücher über den Ladentisch. Die kostenlose App mit der revidierten Lutherbibel haben in den ersten Tagen rund 26.000 Nutzerinnen und Nutzer für Smartphones und Tabletcomputer heruntergeladen.

„Das ist ein großer Erfolg für alle, die an der Revision der Lutherbibel mitgearbeitet haben“, sagt der Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft Dr. Christoph Rösel. „Das Interesse hat unsere Erwartungen übertroffen und das freut uns sehr. Der Verkaufsstart zeigt zudem, dass die Lutherbibel das Original unter den deutschen Bibelübersetzungen bleibt und viele Leserinnen und Leser gerade diesen Klassiker wollen.“

Die Jubiläumsausgabe mit den Sonderseiten zum Leben und Wirken Martin Luthers biete darüber hinaus genau den Hintergrund, den viele sich zur Feier von 500 Jahre Reformation wünschen, so Rösel. Die Ausgabe zeichnet den Lebens- und Glaubensweg Luthers von der Jugendzeit bis zu seinem Tod 1546 nach, gibt die zentralen Stellen seiner Vorreden zur Bibel wieder und erläutert seine Prinzipien der Bibelübersetzung. Farbige Abbildungen und Informationen zur „Lutherrose“, dem Wappen des Reformators, ergänzen die Jubiläumsbibel.

Die Lutherbibel wurde auf Anregung der Deutschen Bibelgesellschaft durch eine Kommission der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) überarbeitet. Zehn Jahre dauerte die inhaltliche Bearbeitung von der ersten Anfrage über die Arbeit der Kommission in der EKD bis zur Drucklegung. Am 16. September 2015 auf der Thüringer Wartburg nahm der Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft das Manuskript mit der revidierten Textfassung aus der Hand des EKD-Ratsvorsitzenden Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm entgegen. Die Lutherbibel 2017 ist am 19. Oktober in 14 unterschiedlichen Ausgaben mit einer Startauflage von insgesamt 260.000 Exemplaren zum 500. Reformationsjubiläum erschienen. Das Jubiläum wird ab dem 31. Oktober dieses Jahres gefeiert.

Außer in den klassischen Druckausgaben erscheint die Lutherbibel auch als Hörbuch, E-Book, App und Computersoftware. Die App für die Betriebssysteme Android und iOS kann bis zum 31. Oktober 2017 im entsprechenden Online-Store kostenlos heruntergeladen werden. Dies wurde durch die Unterstützung der EKD möglich. Im Internet steht der Text frei zugänglich unter www.die-bibel.de zur Verfügung.

RTM

Kontakt
Sven Bigl
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Bibelgesellschaft
Balinger Straße 31 A
Tel: +49 711 7181-286
Fax: +49 711 7181-553-286
Mobil: +49 157 51 63 88 50
E-Mail: bigl

Mehr Informationen
http://www.die-bibel.de

Lutherbibel 2017 als kostenlose App

Medienbischof Jung: „moderne Volksbibel“ auf dem Smartphone

Stuttgart/Frankfurt am Main. Die Lutherbibel 2017 kann ab sofort bis zum 31. Oktober nächsten Jahres kostenlos als App für Smartphones und Tabletts mit den Betriebssystemen Android und iOS heruntergeladen werden. Die Freischaltung erfolgte während der Frankfurter Buchmesse. „Wir freuen uns, dass wir durch die Unterstützung der Evangelischen Kirche in Deutschland allen Interessierten diesen Zugang zum aktuellen Text der Lutherbibel möglich machen konnten“, sagte der Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft Dr. Christoph Rösel.

Der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und Aufsichtsratsvorsitzende des Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik (gep) Dr. Volker Jung erklärt zur Bibel-App: „Die kostenlose Bibel-App macht die neue Lutherbibel zur modernen Volksbibel. Sie ist das Geschenk der Evangelischen Kirche in Deutschland an alle zu 500 Jahren Reformation, die wir im kommenden Jahr begehen.“ In einer Zeit, in der viele ihr Smartphone fast immer dabei haben, sei eine App der einfachste Zugang zur Bibel. „Ich hoffe, dass wir so auch neugierig machen auf die Worte, die weltweit für Millionen Menschen die Grundlage ihres Glaubens und ihres Leben sind“, so der Medienbischof der Evangelischen Kirche in Deutschland.

„Mit dieser App können viele beim Lesen der Bibel neue wertvolle Entdeckungen machen“, so Generalsekretär Rösel. Die App enthält den vollständigen Text der Lutherbibel 2017 mit den Apokryphen sowie allen Anmerkungen und Verweisstellen. Die Software bietet vielfältige Optionen. Nutzer können im Text blättern, Verweisstellen verfolgen und die komplette Bibel durchsuchen. Darüber hinaus lassen sich Notizen und Lesezeichen zu einzelnen Versen anlegen und Passagen in verschiedenen Farben markieren. Die Darstellung des Bibeltextes lässt sich durch die Auswahl von Schriftart und -größe an eigene Bedürfnisse anpassen. Zu den weiteren Highlights der App gehören ausgewählte Bibellesepläne, die die regelmäßige und systematische Lektüre des Textes erleichtern.

Die Lutherbibel wurde auf Anregung der Deutschen Bibelgesellschaft durch eine Kommission der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) überarbeitet. Zehn Jahre dauerte die inhaltliche Bearbeitung von der ersten Anfrage über die Arbeit der Kommission in der EKD bis zur Drucklegung. Am 16. September 2015 auf der Thüringer Wartburg nahm der Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft das Manuskript mit der revidierten Textfassung aus der Hand des EKD-Ratsvorsitzenden Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm entgegen. Die Lutherbibel 2017 ist jetzt zum 500. Reformationsjubiläum erschienen, das ab dem 31. Oktober dieses Jahres gefeiert wird. Außer in den klassischen Druckausgaben erscheint die Lutherbibel auch als Hörbuch, E-Book, App und Computersoftware. Im Internet steht der Text frei zugänglich unter www.die-bibel.de zur Verfügung.

Die Lutherbibel 2017 als App für iOS im App Store:
https://itunes.apple.com/de/app/lutherbibel-2017/id1151790560?&mt=8

Die Bibel-App „Luther 2017“ im Play-Store für Android:
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.dbg.bibel

RTM

Kontakt
Sven Bigl
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Bibelgesellschaft
Balinger Straße 31 A
Tel: +49 711 7181-286
Fax: +49 711 7181-553-286
Mobil: +49 157 51 63 88 50
E-Mail: bigl

Lutherbibel 2017 : Verkaufsstart und doppelte Premiere auf der Frankfurter Buchmesse

Bedford-Strohm: „Einer der großen Höhepunkte des Reformationsjubiläums“

Stuttgart./Frankfurt am Main. Mit der Enthüllung einer großen Lutherbibel auf der Frankfurter Buchmesse hat die Deutsche Bibelgesellschaft (DBG) heute offiziell den Verkauf der revidierten Lutherbibel 2017 gestartet. 14 verschiedene Ausgaben der Bibel stehen ab sofort im klassischen Buchhandel und online zum Kauf bereit. In einem gemeinsamen Festakt auf der Buchmesse feierten die Bibelgesellschaft und Dieter Falk außerdem eine weitere Premiere. Der Musiker und Komponist präsentierte auf der Agora der Buchmesse aus Anlass des 500. Reformationsjubiläum „A Tribute to Martin Luther“ und das „Luther. Pop Oratorium“.

„Zehn Jahre lang haben wir auf diesen Tag hingearbeitet – jetzt ist es soweit“, sagte DBG-Generalsekretär Dr. Christoph Rösel beim symbolischen Verkaufsstart im Luther-Forum der Messe. Für die Deutsche Bibelgesellschaft sei es eine große Ehre, diesen Anlass in Frankfurt auf der weltweit größten Fachmesse für das internationale Publishing begehen können. Ein Grußwort sprach unter anderem Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Pünktlich zum Start des Reformationsjubiläums, das am 31. Oktober 2016 in Berlin eröffnet wird, ist die neue Lutherbibel erschienen.
„Die revidierte Lutherbibel ist einer der großen Höhepunkte des Reformationsjubiläums“, würdigte der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. „Ich wünsche mir, dass viele Menschen in dieser Bibel Worte und Erzählungen finden, die sie anziehen, die ihre Neugier wecken und die ihnen hilfreich sind zum Leben. Der Text der revidierten Lutherbibel 2017 überzeugt nun gleichermaßen durch Vertrautheit und Verlässlichkeit. Die Evangelische Kirche in Deutschland hat ihn allen Gliedkirchen und Gemeinden zur Verwendung empfohlen“, so Bedford-Strohm.

Auf der Agora im Innenhof der Messe wurde der Festakt gefeiert. „Die Bibel ist das Buch der Bücher, sie ist heilige Schrift und zugleich ein Buch mitten aus dem Leben. Deshalb passt es gut, dass wir jetzt hier auf der Agora sind, auf dem Markplatz, im Zentrum des Geschehens“, so Rösel. Das passe gerade auch für die Lutherbibel. Luther habe für seine Übersetzung dem Volk aufs Maul geschaut, gerade auch den Menschen, die in der Stadt auf dem Markt unterwegs sind.

„Er wollte, dass alle seine Übersetzung verstehen können – und das ist ihm gelungen“, betonte der Theologe Die Lutherbibel sei „bis heute die wichtigste Bibelübersetzung in deutscher Sprache, seit fast 500 Jahren lieferbar und immer noch ein Bestseller“. Die Verbindung der Lutherbibel mit der Musik Dieter Falks ist für Christoph Rösel naheliegend: „Für Luther ist Musik eine Gabe und ein Geschenk Gottes. Deshalb wäre es ganz im Sinne Luthers, dass wir hier eine doppelte Premiere feiern.“ Bei „A Tribute to Martin Luther“ des Künstlers handelt es sich um eine Jazz-Reflektion bekannter Choräle des Reformators.

Zu den Startausgaben der Lutherbibel 2017 gehören zum Beispiel Bibeln für Schulen und Kirchengemeinden sowie eine hochwertige Variante mit Ledereinband und Goldschnitt. Speziell für das Reformationsjubiläum erscheint eine Sonderausgabe mit zusätzlichen Informationen zu Martin Luther und seinem Wirken. Künstler und andere Prominente wie der Illustrator Janosch und Trainer Jürgen Klopp, die Schauspielerin Uschi Glas, Angelika und Dieter Falk sowie der Musiker Klaus Meine haben exklusive Sammlereditionen im Schmuckschuber gestaltet. Außer in den klassischen Druckausgaben erscheint die Lutherbibel auch in digitalen Formaten, zum Beispiel als E-Book, App und Computersoftware. Darüber hinaus gibt es die Psalmen der Lutherbibel 2017 auch als Hörbuch. Die komplette Hörbibel – gelesen von Rufus Beck – erscheint im Frühjahr nächsten Jahres.

Die Lutherbibel wurde auf Anregung der Deutschen Bibelgesellschaft durch eine Kommission der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) überarbeitet. Zehn Jahre dauerte die inhaltliche Bearbeitung von der ersten Anfrage über die Arbeit der Kommission in der EKD bis zur Drucklegung. Am 16. September 2015 auf der Thüringer Wartburg nahm der Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft, Dr. Christoph Rösel, das Manuskript mit der revidierten Textfassung aus der Hand des EKD-Ratsvorsitzenden entgegen.

RTM

Pressebilder von der Buchmesse gibt es ab 15.30 Uhr unter folgendem Link:

https://www.die-bibel.de/service/pressebereich/detailansicht/news/detail/News/lutherbibel-2017-verkaufsstart-und-doppelte-premiere-auf-der-frankfurter-buchmesse/

Diese Pressemitteilung wird von der Deutschen Bibelgesellschaft und der Evangelischen Kirche in Deutschland verschickt. Sie kann sie daher zweimal erreichen.

Kontakt
Sven Bigl
Referent Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Bibelgesellschaft
Balinger Straße 31 A
Tel: +49 711 7181-286
Fax: +49 711 7181-553-286
Mobil: +49 157 51 63 88 50
E-Mail: bigl

Mehr Informationen
www.die-bibel.de

Im Auftrag

Christel Schweizer

Buchmesse im Zeichen der Lutherbibel 2017

Präsentation mit Talk, Musik und Aktionen

Stuttgart. Ganz im Zeichen der Lutherbibel 2017 steht die Präsentation der Deutschen Bibelgesellschaft bei der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. In Talks, Musik und Aktionen geht es beim Luther-Forum in Halle 3.1 von Mittwoch bis Sonntag, 19. bis 23. Oktober, um den revidierten Text und die neuen Ausgaben der klassischen deutschen Bibelübersetzung. Beteiligt sind unter anderem die Moderatoren Eckart von Hirschhausen und Denis Scheck, der Musiker und Komponist Dieter Falk, Kirchenpräsident Dr. Volker Jung, „Chrismon“-Chefredakteur Arnd Brummer und Professor Dr. Christoph Kähler, Vorsitzender des Lenkungsausschusses für die Revision 2017.

Der 19. Oktober ist der offizielle Erstverkaufstag der revidierten Lutherbibel 2017. Ab 10.30 Uhr wird der Verkaufsstart am Luther-Forum der Deutschen Bibelgesellschaft (Halle 3.1, Stand C84/85) eingeläutet. Danach wird in Talkrunden über die Bedeutung der Lutherbibel als Weltliteratur gestern und heute gesprochen und wird die Arbeit an und mit der Bibel dargestellt.

Zweimal Luther im Großformat wird ab 12.30 Uhr auf der Agora im Innenhof der Messe präsentiert. In einem Festakt werden die revidierte Lutherbibel 2017 gefeiert und der Soundtrack von Dieter Falk zum Reformationsjubiläum: „A Tribute to Martin Luther“ und das „Luther. Pop Oratorium“. Bei „A Tribute to Martin Luther“ handelt es sich um eine Jazz-Reflektion bekannter Choräle des Reformators. Auszüge daraus präsentiert der Musiker ab 14.30 Uhr beim Luther-Forum der Deutschen Bibelgesellschaft. Durch die Veranstaltung führen Eckart von Hirschhausen und Arnd Brummer.

Die neue Lutherbibel stellt die Bibelgesellschaft bei der Buchmesse in 14 Startausgaben vor, zum Beispiel für Schulen und Kirchengemeinden sowie als hochwertige Variante mit Ledereinband und Goldschnitt. Speziell für das Reformationsjubiläum erscheint eine Sonderausgabe mit zusätzlichen Informationen zu Martin Luther und seinem Wirken. Künstler und andere Prominente wie der Kinderbuchillustrator Janosch und Fußballtrainer Jürgen Klopp haben exklusive Sammlereditionen im Schmuckschuber gestaltet. Außer in den klassischen Druckausgaben erscheint die Lutherbibel auch in digitalen Formaten, zum Beispiel als E-Book, App und Computersoftware. Darüber hinaus gibt es die Psalmen der Lutherbibel 2017 mit Start der Buchmesse auch als Hörbuch. Die komplette Hörbibel – gelesen von Rufus Beck – erscheint im Frühjahr nächsten Jahres.

Die Lutherbibel wurde auf Anregung der Deutschen Bibelgesellschaft durch eine Kommission der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) überarbeitet. Zehn Jahre dauerte die inhaltliche Bearbeitung von der ersten Anfrage über die Arbeit der Kommission in der EKD bis zur Drucklegung. Am 16. September 2015 auf der Thüringer Wartburg nahm der Generalsekretär der Deutschen Bibelgesellschaft, Dr. Christoph Rösel, das Manuskript mit der revidierten Textfassung aus der Hand des EKD-Ratsvorsitzenden Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm entgegen. Die Lutherbibel 2017 erscheint zum 500. Reformationsjubiläum, das ab dem 31. Oktober dieses Jahres gefeiert wird.

Buchmesse_DBG_Programm-19-10-16.pdf